Buchvorstellung in Wörgl: 1938 im Bezirk Kufstein

Buchvorstellung in Wörgl: 1938 im Bezirk Kufstein

Am 18. Juni 2018 wird ab 19 Uhr in der Buchhandlung Zangerl in Wörgl das Buch „1938 – Der Anschluss in den Bezirken Tirols“ vorgestellt. Foto: SPÖ Wörgl

Am Montag, 18. Juni 2018, findet um 19 Uhr in der Buchhandlung Zangerl in Wörgl, Salzburgerstraße 12, eine Buchpräsentation mit den beiden Buchautoren Horst Schreiber und Gisela Hormayr statt, bei der das Buch „1938 – Der Anschluss in den Bezirken Tirols“ vorgestellt wird.

„80 Jahre nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Österreich liegt erstmals eine Studie vor, die den Anschluss in allen Bezirken Tirols beleuchtet. Zwölf Beiträge analysieren den Aufstieg der NSDAP, NS-Terror und deutschnationale Traditionen einer Grenzstadt vor 1938, Verhaftungen und Rache, Umbruch, Gleichschaltung und Propaganda. Außerdem das Eindringen in sozialdemokratische Milieus und die Herstellung der „Volksgemeinschaft“  durch Gewalt und Ausgrenzung, aber auch durch sozialpolitische und alltagskulturelle Angebote einer Zustimmungsdiktatur. In ihrem Beitrag „Grenzen, die keine waren, sind nicht mehr“ nimmt die Autorin Dr. Gisela Hormayr auf den Bezirk Kufstein Bezug“, informiert Bastian Wiedl, stellvertretender Obmann der SPÖ-Ortsgruppe Wörgl über den Inhalt des neuen Buches und lädt zum Besuch der Veranstaltung, die vom Renner-Institut Tirol, dem Bund sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen und die SPÖ-Ortsgruppe Wörgl organisiert wird.

Die Präsentation des zeitgeschichtlichen Werkes erfolgt durch Herausgeber Univ.-Doz. Mag. Dr. Horst Schreiber. Nach der Begrüßung durch den Stadtparteivorsitzenden NR Christian Kovacevic spricht Dr. Gisela Hormayr zu den historischen Ereignissen im Bezirk.