1.000 Tage offen: Kleiderladen Wörgl

1.000 Tage offen: Kleiderladen Wörgl

Renate Buchmayr & Patrick Kristen (beide Ortsstelle Wörgl) mit dem gefüllten Tombola-Lostopf. 

Der Kleiderladen des Roten Kreuzes in Wörgl kann nun auf 1.000 verkaufsoffene Tage zurück­blicken. Dank eines engagierten Teams von Freiwilligen und zahlreichen Kleiderspenden aus der Bevölkerung kann hier Jeder tolle Schnäppchen ergattern, auch wenn rundum gebaut wird!

Auch während rundum gebaut wird, steht das Sozialzen­trum Wörgl zum ungestörten Shoppen bereit. Dort kann man übrigens auch selbst einen Beitrag für die Katastro­phenhilfe im Bezirk leisten, denn auch im Sozialzentrum sind gegen eine kleine Spende auch die Bausteine zu ha­ben, mit denen das große Katastrophenhilfe-Lager im neuen Keller finanziert wird.

Öffnungszeiten des RK-Sozialzentrums in Wörgl:

Mi. von 13 bis 18 Uhr

Fr. von 13 bis 18 Uhr

Sa. von 9 bis 13 Uhr

1.000 Öffnungstage „aus Liebe zum Menschen“ – darauf kann der Rotkreuz-Kleiderladen in Wörgl mittlerweile zu­rückblicken. Vor kurzem, war’s dann ex­akt so weit. Das wurde im Sozialzentrum an der Brixenta­lerstraße, wo der Kleiderladen und das Warenhaus mittlerweile ihr gemeinsames Heim gefunden haben, ent­sprechend gefeiert – am Jubeltag bekamen Schnäpp­chenjäger, treue und neue Kunden, nicht nur Sonderra­batte auf das vielfältige Angebot des Kleiderladens, sondern auch die Chance auf viele tolle Preise! Mit jedem Einkauf gab‘s ein Tombola-Los und mit etwas Glück Gut­scheine für die Wörgler Wasserwelten „Wave“, Schirme, Uhren und noch vieles mehr zu gewinnen. Ohne das Team aus vielen fleißigen Freiwilligen wären diese 1.000 offenen Tage in Wörgl natürlich ebenso wenig möglich, wie ohne die zahlreichen Kleiderspenden aus der Bevölkerung. Die Rotkreuzler sortieren die abgege­bene Kleidung und befüllen damit die Regale und Klei­derständer in den insgesamt drei Kleiderläden im Bezirk Kufstein – in Rattenberg, Wörgl und der Festungsstadt. Kunden können dort zu extrem niedrigen Preisen immer etwas Passendes und fesches zum Anziehen finden. (Foto & Text: Rotes Kreuz)