Dem Springkraut den Garaus gemacht

Dem Springkraut den Garaus gemacht

Dank dem tatkräftigen Einsatz dieser Freiwilligen kann die Schönheit des Feuchtbiotops und vor allem die dort vorherrschende Pflanzen- und Tiervielfalt erhalten bleiben. (Foto © Christian Aufschnaiter)

Mitte Juli hat sich eine Gruppe von Geocachern unter der fachkundigen Anleitung von Maria Ringler und Philipp Larch vorgenommen, die Wörgler Filz vom indischen Springkraut zu befreien. Mit Erfolg.

Die Aktion wurde von Christian Aufschnaiter, einem langjährigen Geocacher, in Zusammenarbeit mit den Betreuern der Wörgler Filz sowie der Stadt Wörgl, die eine Brotzeit sponserte, organisiert. Da die meisten Anwesenden bereits Erfahrung in der Bekämpfung von Springkraut hatten, ging die Aktion schnell und vor allem effizient vonstatten. Es konnten einige größere Flächen von dieser invasiven Pflanze befreit werden.

An jenen Stellen im Feuchtbiotop, die bereits in den letzten Jahren vom Springkraut befreit wurden, sind bereits große Erfolge zu sehen. Hier wachsen nur noch vereinzelt Pflanzen, die heimische Vegetation konnte sich hier ihren Lebensraum wieder zurückerobern. Damit das so bleibt, ist es allerdings wichtig, auch dort regelmäßig Nachschau zu halten und das verbleibende Springkraut noch vor dessen Blüte zu entfernen.