Ein Dank an die Ehrenamtlichen

Ein Dank an die Ehrenamtlichen

Ehrenamtskoordinatorin Christine Deutschmann (l.) und Sozialreferentin Jasmine Oberhauser bedankten sich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Insgesamt rund 20.000 Stunden wurden im Jahr 2018 geleistet.

„Unsere Gesellschaft könnte ohne ehrenamtliche Dienste nicht bestehen“, betonte Wörgls Bürgermeisterin Hedi Wechner am 9. Jänner 2019 bei der Dankesfeier im Wörgler Seniorenheim, die als Zeichen der Wertschätzung für über 20.400 unentgeltlich geleistete Stunden im vergangenen Jahr von der städtischen Ehrenamtskoordination für Freiwillige im Haus sowie beim Gesundheits- und Sozialsprengel ausgerichtet wurde.

„Als die Ehrenamtskoordination 2012 startete, waren 98 Freiwillige tätig. Mit 1. Jänner 2019 sind es bereits 208 Personen“, eröffnete Seniorenreferentin Gemeinderätin Jasmin Oberhauser ihren Einblick in die Statistik, die 111 Ehrenamtliche im Seniorenheim und 97 beim Sprengel ausweist. Im Seniorenheim sind 86 Frauen und 25 Männer ehrenamtlich im Einsatz. Neun wirken beim Compjuta-Hoagascht mit, 14 helfen im Hauscafé, 87 bei der Betreuung der SeniorInnen u.a. beim Frühstücksdienst und eine Ehrenamtliche ist als Bürohilfe im Einsatz.

Das Ehrenamt ist weiblich – das zeigt sich auch beim Sprengel, bei dem 53 Frauen und 44 Männer Freiwilligendienste leisten. Über männliche Unterstützung freut sich das Sprengel-Team vor allem bei der Aktion Essen auf Rädern, bei der 2018 die 38 Ehrenamtlichen 13.980 Portionen Essen in 1.092 Stunden ausgeliefert haben – an 365 Tagen im Jahr. Zur Unterstützung der Essensauslieferung wurde 2016 Daniel Friedl  für 20 Stunden in der Woche eingestellt und ist dafür nun auch 10 Wochenstunden in der Küche des Seniorenheimes tätig. Im Ehrenamtlichen-Pool des Sprengels sind 20 Bäuerinnen aktiv, sieben Freiwillige leiten die Wandergruppe, 17 helfen im privaten Bereich sowie bei Veranstaltungen und 3 unterstützen in 2018 eröffneten Senioren-Tagesbetreuung.

Die Ehrenamtskoordination verzeichnete eine weitere Steigerung der geleisteten Stunden von 19.324 im Jahr 2017 auf 20.404 im vergangenen Jahr. Das entspricht 10 Vollzeitstellen mit einer 40-Stunden-Woche. „Unter anderem konnten wir 28 Personen zuhause betreuen“, teilt Ehrenamtskoordinatorin Christine Deutschmann mit und freut sich, dass der Compjuta-Hoagascht im Seniorenheim unter der Leitung von Franz Lichtmanegger so gut floriert: „Heuer findet deshalb auch das Netzwerk-Treffen der 20 Tiroler Computerias in Wörgl statt.“  Deutschmann schloss in ihre Dankesworte an die Ehrenamtlichen auch Wörgler Firmen ein, die das Ehrenamt tatkräftig unterstützen.

Zum gemütlichen Rahmen der Dankesfeier trugen die beiden Musikanten Hans und Markus mit Zugin und Gitarre ebenso bei wie die Seniorenheimküche mit Kuchen und einem vielfältigen Salatbuffet sowie der freundliche Service der Schülerinnen der BFW+AL Wörgl. Als symbolisches Dankeschön überreichten Christine Deutschmann, Heimleiter Harald Ringer, Sprengel-Geschäftsführerin Michaela Fabiankovics sowie Bürgermeisterin Hedi Wechner , Vizebgm. Hubert Aufschnaiter und die Gemeinderäte Jasmin Oberhauser,  Hubert Mosser, Michael Riedhart und Kayahan Kaya den Freiwilligen ein kleines Jausenpaket.

Text: Veronika Spielbichler