Erste Straßensanierungen ab dem Spätsommer

Erste Straßensanierungen ab dem Spätsommer

Noch wird fleißig gegraben. Nach Beendigung der Fernwärme-Grabungsarbeiten wird der Angatherweg zwischen Ladestraße und Bahnhofsareal saniert. (Foto © Stadtgemeinde Wörgl)

„Das schlimmste aller Laster, Wörgl, ist dein Straßenpflaster“ – dieser Spottvers war in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts ein gern zitierter Reim, um die desolate Infrastruktur in der Gemeinde Wörgl zu beschreiben. Für den damaligen Bürgermeister Michael Unterguggenberger im Sommer 1932 Grund genug, mithilfe des Freigeldexperimentes unter anderem die verwahrlosten Straßenzüge wieder instand zu setzen. So übel wie damals kann man den Straßenzustand in Wörgl gegenwärtig natürlich nicht beschreiben. Trotzdem sieht BGM Hedi Wechner darin wieder eine der dringlichsten Aufgaben innerhalb der Stadtpolitik. Und so werden mithilfe der neugeschaffenen Straßenmillion ab dem Spätsommer auch erste Projekte umgesetzt. Als erste Straße wird der Angatherweg und anschließend in seiner Verlängerung die Poststraße saniert. Dort finden derzeit Grabungsarbeiten für den Ausbau der Fernwärme der Stadtwerke Wörgl statt. Bereits im Herbst sollen mit der KR Martin-Pichler-Straße und der Johann-Seisl-Straße weitere Straßenzüge folgen. Und auch im nächsten Jahr stehen weitere Straßensanierungen auf der Agenda des Bauamtes. Diese werden aber noch mit diversen Bauvorhaben abgestimmt.