"Es lebe der Sport!": Ehrungs-Marathon in Wörgl

"Es lebe der Sport!": Ehrungs-Marathon in Wörgl

Den Höhepunkt der Sportlerehrung bildete die Bekanntgabe der SportlerInnen des Jahres 2015-2016 – von links Mag. Gabi Madersbacher, Bgm. Hedi Wechner, Thomas Petutschnigg, Ivona Matkovic, Pascal Lebeda, Franziska Peer und Vizebgm. Sportreferent Hubert Aufschnaiter.

Alle zwei Jahre lädt die Stadt Wörgl zur Sportlerehrung, bei der erfolgreiche WettkampfsportlerInnen ausgezeichnet werden. Am 8. April 2017 war es wieder soweit: In der festlich dekorierten Aula des Bundesschulzentrums begrüßte Sportreferent Vizebgm. Hubert Aufschnaiter zur Ehrungsfeier für die Jahre 2015 und 2016 mit stattlicher Bilanz: In 26 Sportarten aus 28 Vereinen wurden rund 260 SportlerInnen vor den Vorhang gebeten. Jungsportler des Jahres wurden Ivona Matkovic und Pascal Lebeda, Sportler des Jahres Thomas Petutschnigg und Franziska Peer, Mannschaft des Jahres ist die Kampfmannschaft des SV Wörgl und der Sportoscar ging an Olympionikin Nicol Ruprecht und wird wettbewerbs-bedingt zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.

„Mit dieser Ehrungsfeier zeigt die Stadt Wörgl ihre Wertschätzung für die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler wie auch der Funktionäre“, erklärte Bürgermeisterin Hedi Wechner und dankte allen für ihren Einsatz. Sportreferent Hubert Aufschnaiter und Bildungsausschussleiterin Mag. Gabi Madersbacher listeten die wichtigsten Erfolge der Ausgezeichneten auf, die von Stockerlplätzen bei Tiroler und Österreichischen Meisterschaften bis hin zu Spitzenplatzierungen bei internationalen Wettbewerben reichten. Der Abend bot den SportlerInnen Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und die Spitzenleistungen anderer Disziplinen wahrzunehmen.  Als handfestes Dankeschön gab´s wieder  Wörgl-Einkaufsgutscheine sowie das anschließende üppige Büffet, das von der Seniorenheimküche liebevoll  zubereitet wurde.

Der Ehrungsabend zeigte auch eindrucksvoll, dass in der Sportstadt Wörgl die Jugendarbeit groß geschrieben wird. Und dass für Wörgler Sportvereine viele auswärts wohnende Mitglieder Wettkämpfe absolvieren - nicht einmal die Hälfte der Geehrten hat ihren Wohnsitz  in Wörgl.

Zu den größten Wörgler Sportvereinen zählt der SC Lattella mit 55 erfolgreichen WettkampfsportlerInnen in den Disziplinen Ice-Skating, Inline-Slalom und Downhill, Inlineskaterhockey, Speedskating, Alpin-Skisport und Tanzen.  Tolle Jugendarbeit wird auch beim Schwimmclub TS Wörgl geleistet, von dem 29 SportlerInnen ausgezeichnet wurden. Beim SV Wörgl punkteten gleich zwei Mannschaften: Die U8-Mannschaft  wurde 2016 Tiroler Hallenmeister und die Kampfmannschaft, die als „Mannschaft des Jahres 2015/2016“ gekürt wurde,  Tiroler Meister in der Landesliga.

Sportler des Jahres 2015/2016

Für besondere Leistungen wurden auch heuer wieder Sportler des Jahres gekürt. Mit dem Titel Jungsportlerin 2015/2016 wurde Ivona Matkovic vom SC Lattella Inline-Skating-Team, geboren 2007, bedacht  – sie holte 23 Medaillen bei nationalen und internationalen Bewerben.  Der Jungsportler des Jahres Pascal Lebeda stand für den Schwimmclub Wörgl 39 Mal am Siegesstockerl! Die Sportlerin des Jahres Franziska Peer aus Wörgl, am Start für die Schützengilde Angerberg, ist mit Armbrust und Kleinkaliber gleichermaßen treffsicher und holte bei internationalen Bewerben wie dem Weltcup in Baku, Masters of Denmark oder der Militärweltmeisterschaft in Doha jeweils Silber, ist Staatsmeisterin und mehrfache Tiroler Meisterin. Sportler des Jahres wurde Thomas Petutschnigg, Jahrgang 1996, vom SC Lattella Wörgl. Er verzeichnete 30 (!) Medaillensiege bei Tiroler und Österreichischen Meisterschaften sowie internationale Erfolge im Europacup, 2016 einen vierten Platz bei der EM in Holland und bei der Weltmeisterschaft in China den 14. Platz.

Da sie bei der Sportlerehrung wettbewerbsbedingt verhindert war, wurde der Olympiateilnehmerin Nicol Ruprecht am 10. April nachträglich der Sportoscar der Stadt Wörgl verliehen. Bürgermeisterin Hedi Wechner, Vizebürgermeister Mario Wiechenthaler und Sportreferent Vizebürgermeister Hubert Aufschnaiter gratulierten Nicol Ruprecht zu den Erfolgen in der rhythmischen Sportgymnastik.

Bilder und Text: Veronika Spielbichler

Foto Sportoscar: Stadtgemeinde/Haberl