Feierliche Eröffnung des Zubaus am Seniorenheim Wörgl

Feierliche Eröffnung des Zubaus am Seniorenheim Wörgl

Der vom Architektenteam Schafferer/Mahore geplante, viergeschossige Zubau weist eine Wohnnutzfläche von 2000 Quadratmetern mit 36 freundlich gestalteten Einzelzimmern auf.

Nach gerade einmal 15 Monaten Bauzeit konnte am Nachmittag des 10. November der notwendig gewordenen Erweiterungsbau des Seniorenwohnheims Wörgl unter den Klängen der Stadtmusikkapelle Wörgl und dem Segen von Stadtpfarrer Dechant Theo Mairhofer feierlich eröffnet werden. Der vom Architektenteam Schafferer/Mahore geplante, viergeschossige Zubau weist eine Wohnnutzfläche von 2000 Quadratmetern mit 36 freundlich gestalteten Einzelzimmern auf. 

Somit stehen nun insgesamt 148 Zimmer und zusätzliche Tagesbetreuungsplätze zur Verfügung. In jedem Stockwerk erhielten die Stationen einen großzügigen, hellen Wohnbereich mit Küche und jeweils zwei Terrassen. Im Erdgeschoss wurde eine 220 Quadratmeter große Tagesbetreuungseinrichtung untergebracht, die vom Gesundheits- und Sozialsprengel ab Jänner 2018 betrieben wird. Zur weiteren Adaptierung des bestehenden Bestandes kommen noch die Erweiterungen für die Küche und des Haus Cafés, sowie ein Ruhe- und Besprechungsraum für das Pflegepersonal. „Die Menschen werden immer älter, deshalb ist Sorge zu tragen für eine wirklich gute Versorgung und Betreuung unserer älteren Mitbürger. Wenn letztendlich die mobile Betreuung nicht mehr möglich ist, dann werden sie im Wörgler Seniorenheim unter besten Bedingungen untergebracht. Es werden nun nicht alle Zimmer gleichzeitig belegt, sondern es wurden Kapazitäten geschaffen, damit auch in den kommenden Jahren Seniorinnen und Senioren ein Zuhause finden“,meint Bürgermeisterin Hedi Wechner erfreut zum topmodernen Zubau des Seniorenheim Wörgl. Die Grüße des Landes kamen von Landtagsabgeordneten Alois Margreiter, der in seiner Ansprache meinte: „Von Seiten der Bürgermeister braucht es eine Resolution an die Bundesregierung in Sache Pflegeregress. Da hier mindestens 200 Mio. Euro mehr an Finanzbedarf an Tirol herankommen. Die Pflege von älteren und bedürftigen Mitbürgern ist eine der großen Herausforderungen für unser Land“. Die Ausschreibung für die Planung und Vergabe des Objektes an einen Generalunternehmer erfolgt im Sommer 2015. Im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens wurde die Firma Swietelsky Bau GmbH als Bestbieter ermittelt, die Vergabe wurde vom Gemeinderat am 11.02.2016 beschlossen. Baubeginn war im Juni 2016, die Fertigstellung erfolgte am 10.11.2017. Die Gesamtbaukosten, inklusive der kompletten Einrichtung liegen bei Euro 5,6 Mio.- . Die veranschlagten und vom Gemeinderat budgetierten Kosten wurden eingehalten. Die bisherige Zusammenarbeit in den Bereichen Betreuung und Pflege mit den Nachbargemeinden Angath, Angerberg und Mariastein wird wie gehabt weitergeführt. (Text & Fotos: Hubert Berger/Stadt Wörgl)