Firstfeier am Fischerfeld

Firstfeier am Fischerfeld

Die Alpenländische errichtet in Wörgl einen Wohnpark und das Townhouse. Kürzlich fand die Firstfeier statt. V.l.n.r.: Ing. Christian Brunner (Ing .H. Bodner BaugmbH&CoKG), Katharina Quirbach (Architekturbüro Moritz & Haselsberger), Ing. Christian Kirchner (Ing. H. Bodner BaugmbH&CoKG), Ing. Alexander Zlotek (Alpenländische), Andreas Schmid (GR f. Wohnbau, Wörgl), DI Markus Lechleitner (GF Alpenländische), Vize-BGM. Mario Wiechenthaler, DI Jakob Haselsberger (Architekturbüro Moritz & Haselsberger), Arch. Mag. Klaus Adamer (Architekten Adamer Ramsauer). (Foto polak Mediaservice)

Die Alpenländische errichtet in der Gemeinde Wörgl eine neue Wohnanlage, bestehend aus Wohnpark und Town House. Die Arbeiten schreiten zügig voran und so konnte vor wenigen Tagen bereits die Firstfeier stattfinden.

Insgesamt entstehen im Wohnpark 84 Wohnungen, darunter 23 2-Zimmer-Wohnungen, 55 3-Zimmer-Wohnungen und sechs 4-Zimmer-Wohnungen sowie 98 Tiefgaragenplätze. Im Town House II werden elf Wohnungen, darunter drei 2-Zimmer-Wohnungen und acht 3-Zimmer-Wohnungen sowie vier Tiefgaragen- und neun Autoeinstellplätze im Parkdeck errichtet. Jeder Wohnung sind jeweils ein Einstellplatz sowie ein Kellerabteil zugeordnet. Das Projekt entspricht dem Passivhausstandard.

Anspruchsvolles Grossprojekt mitten in Wörgl

DI Markus Lechleitner, GF der Alpenländischen, bedankte sich bei der Stadtgemeinde Wörgl für die sehr gute Zusammenarbeit sowie bei den ausführenden Firmen und deren Mitarbeitern für den bisher erbrachten termintreuen Einsatz an der umfangreichen und arbeitsintensiven Baustelle. Der Geschäftsführer des gemeinnützigen Wohnbauträgers freut sich über den unfallfreien Verlauf und das rasche Voranschreiten der Arbeiten.

Leistbares, modernes Wohnen im Stadtzentrum

In zentraler und doch ruhiger Lage, mitten in der Stadt Wörgl, entsteht damit ein großzügiges Projekt, das höchste Ansprüche an modernes und nachhaltiges Wohnen erfüllt. Die Alpenländische investiert in die Anlage in Wörgl insgesamt mehr als 15,5 Millionen Euro reine Baukosten. Der Wohnpark wurde vom Architekturbüro Moritz & Haselsberger geplant, für das Town House II zeichnen die Architekten Adamer + Ramsauer verantwortlich. (Text: polak mediaservice)