Inputs aus Wörgl für das Stanzertal

Inputs aus Wörgl für das Stanzertal

Im Bild von links: Bürgermeister Harald Siess (Strengen), Obfrau Gesundheits- und Sozialsprengel Wörgl Maria Steiner, Bürgermeisterin Hedi Wechner und Bürgermeister Roland Wechner (Flirsch).

Nach gerade einmal 15 Monaten Bauzeit konnte Anfang November 2017 der notwendig gewordene Erweiterungsbau am Seniorenwohnheim Wörgl eröffnet werden. Der vom Architektenteam Schafferer/Mahore geplante, viergeschossige Zubau weist insgesamt eine Wohnnutzfläche von 2000 Quadratmetern auf. Davon sind im Erdgeschoss 220 Quadratmeter für den Gesundheits- und Sozialsprengel Wörgl reserviert, der dort seit Jänner des Jahres eine topmoderne, wunderschön gestaltete Tagesbetreuungseinrichtung betreibt.

Frische Farben, helles Holz und gemütliche Sitz- und Liegevorrichtungen  stellen die Inneneinrichtung der Tagesbetreuung dar. Großzügige Glasflächen lassen viel natürliches Licht hereinfallen und eine 30 Quadratmeter große Terrasse lädt, Wetterbeding, zum Verweilen im Freien ein. Dieser Wörgler Novität wird weit über die Bezirksgrenzen Aufmerksamkeit geschenkt. So besuchte am 5. Februar eine Fachdelegation aus dem Stanzertal die Tagesbetreuung und das Seniorenheim. Der Grund dieses Besuches war folgender, wie der mitgereiste Imster Architekt Peter Schillfahrt zu berichten weiß: „Es wird das Pflegeheim Flirsch, welches zum Sprengel Stanzertal gehört, umgebaut. Dabei wird das bestehende Gebäude um einen Stock erweitert, damit im Erdgeschoß eine Tagesbetreuung installiert werden kann.“ In Wörgl erhoffen die „Oberländer“ nun „Inputs“ für ihr soziales Bauvorhaben zu erhalten. „Obwohl wir noch im Aufbau sind und sicher noch Adaptierungen notwendig werden, haben wir nun in Wörgl für pflegende Angehörige eine Erleichterung im Alltag geschaffen“, meint Wörgls Bürgermeisterin Hedi Wechner in ihren Begrüßungsworten. Bevor es zur Führung durch die Räumlichkeiten ging, wussten vom Alltag und dem Tagesablauf in der Betreuungseinrichtung Sozial- und Gesundheitssprengel Geschäftsführerin Michaela Fabiankovits und Pflegedienstleiter Franz Stifter zu berichten. Begeistert vom Gesehenen und Gehörten zeigen sich Bürgermeister Roland Wechner aus Flirsch und sein Amtskollege aus Strengen Harald Siess. „Die Wörgler Einrichtung ist auf dem Stand der derzeit gefordert wird, wir können uns hier einiges Mitnehmen“, lautet die einhellige Meinung der beiden Gemeindeoberhäupter. (Fotos & Text: Hubert Berger / Stadt Wörgl)