Klingende „Lange Nacht der Kirchen“ in Bruckhäusl

Klingende „Lange Nacht der Kirchen“ in Bruckhäusl

Die Lange Nacht der Kirchen in Bruckhäusl endete nach Meditation und Konzert mit einer Agape – v.l. Kapellmeister Hannes Ploner, Rosa Dollinger und Kooperator Christian Walch.

Die Kreativität der Schöpfung in Natur und Kultur thematisierte Wörgls Kooperator Christian Walch bei der Langen Nacht der Kirchen, zu der der Pfarrverband Wörgl-Bruckhäusl am 9. Juni 2017 in die Holzmeister-Kirche in Bruckhäusl einlud. Nach einer einleitenden Meditation, bei der Christian Walch für den Sonnengesang des Hl. Franziskus auch zur Gitarre griff, gab die BMK Bruckhäusl unterstützt vom Rhythmics-Chor ein Konzert, bei dem sich auch ein Trompeten- sowie ein Klarinetten-Quartett der Bundesmusikkapelle vorstellten.

Für das Kirchenkonzert wählte Kapellmeister Hannes Ploner ein breitgefächertes Melodienspektrum von barocker bis moderner Blasmusik. Krönungstiraden von Jiri Ignac Linek erklangen ebenso wie Werke von James Barnes, John Barry, Claude Debussy, Gustav Holst, Joaquin Rodrigo, Percy Grainger und Georg F. Händel. Begeistert aufgenommen wurden auch die gemeinsam mit dem Chor interpretierten Lieder „Wo ich auch stehe“ und „Jesus berühre mich“ von Albert Frey sowie die Zugabe, das Hallelujah von Leonhard Cohen. Besinnliche Texte steuerte Rosa Dollinger vom Pfarr-Team bei. Bei der anschließenden Agape vor der Kirche fand die Lange Nacht der Kirchen einen geselligen Ausklang.

Fotos und Text: Veronika Spielbichler