Musikalisches Feuerwerk beim Wörgler Neujahrskonzert

Musikalisches Feuerwerk beim Wörgler Neujahrskonzert

Markus Egger dirigierte das großartige Neujahrskonzert des Kammerorchesters Wörgl. (Foto © Veronika Spielbichler)

„Bahn Frei“ fürs neue Jahr 2020 gab das Kammerorchester Wörgl unter der Leitung von Markus Egger am 12. Jänner beim mittlerweile zur beliebten Tradition avancierten Wörgler Neujahrskonzert in der Aula des Bundesschulzentrums. Weit über 400 Besucher – ein neuer Rekord -  erlebten ein fulminantes, schwungvolles und mitreißendes musikalisches Feuerwerk und bedankten sich nach Donauwalzer und Radetzky-Marsch mit Standing Ovations beim hervorragenden Orchester.

Im Vorjahr gab der junge Dirigent Markus Egger sein Debüt am Pult des Wörgler Orchesters, das 2019 mit der Übergabe des Taktstockes auch seinen Namen von Wörgler Streicher- und Bläserensemble auf Kammerorchester Wörgl änderte. Beibehalten wurde das Konzept, den ersten Programmteil mit Barockmusik zu gestalten. Markus Egger, der das gesamte Neujahrskonzert gefühlvoll, sehr dynamisch und mit viel Schwung auswendig dirigierte, führte das Orchester zu Höchstleistungen und bescherte damit dem Publikum ein uneingeschränktes Hörvergnügen. Mit Musik von Georg Philipp Telemann, bei dessen Konzert für zwei Hörner Christoph Gapp und Nikolaus Dengg als Solisten brillierten und mit der Wassermusik-Ouverture, die die ganze Klangvielfalt des prächtigen Barockzeitalters ausrollte.

„Jetzt geht´s los!“ hieß es mit Franz Lehars gleichnamigem Marsch nach der Pause. Das Kammerorchester Wörgl eröffnete damit den klassischen Neujahrskonzertteil in Wiener Tradition mit beliebten Strauss-Kompositionen wie der Polka francaise „Wildfeuer“, dem Walzer „Geschichten aus dem Wienerwald“ mit Sabine Gruber als Zither-Solistin und der Polka Feuerfest. Humor bewies Markus Egger zum Auftakt der Polka schnell „Bahn Frei“, die er mit grünem Signaltaferl und aufgesetzter Eisenbahnerkappe selbst anmoderierte.

Der prickelnde Melodienreigen endete mit Donauwalzer und Radetzkymarsch – aber nicht in Kurzversion, sondern erstmals begrüßte das Orchester das neue Jahr mit beiden Werken in voller Länge. Das Kammerorchester Wörgl, das auch gern Fördermitglieder (Jahresbeitrag Erwachsene 25 Euro, Schüler, Studenten und Pensionisten 10 Euro) aufnimmt, bietet bei der Matinée mit der Bewirtung während der Pause den Rahmen für geselligen Smalltalk. Und so sprachen nicht nur die Orchestermitglieder im Chor mit Markus Egger Neujahrsglückwünsche aus. Von der politischen Stadtführung stießen Bürgermeisterin Hedi Wechner und die Gemeinderäte Andreas Schmidt und Michael Riedhart aufs neue Jahr an.

Text: Veronika Spielbichler