Polizei Wörgl bekommt einen neuen Diensthund

Polizei Wörgl bekommt einen neuen Diensthund

Ließen es sich nicht nehmen, Oxi in Wörgl persönlich zu begrüßen: Vbgm. Hubert Aufschnaiter (l.), BGMin Hedi Wechner und der Leiter der Stadtpolizei Gerhard Heger. (Foto © Ringler)

Sie heißt Oxi Ynis Avalach, kommt aus Kirchberg an der Pielach in Niederösterreich, ist eine deutsche Schäferhündin und hat erst knappe 20 Wochen am Buckel. Trotzdem wird von ihr in schon sehr viel erwartet. Denn in rund 2 Jahren soll sie ihren Vorgänger Nemo ablösen. Dieser darf dann in den wohlverdienten Ruhestand bei seinem Diensthundeführer gehen.

Seit Mitte 2009 ist Nemo im Dienst und hat schon viel erlebt. Nun ist es an der Zeit, an seine Pensionierung zu denken. Und so war man auf der Suche nach einer Nachfolgerin. Fündig wurde man in Niederösterreich. Ihr Name: Oxi Ynis Avalach. Noch ist sie kindlich verspielt, aber der Ernst des Lebens hat bereits begonnen. Denn sie wird von ihrem Diensthundeführer Michael Stocker zum Polizeidiensthund mit Spezialausbildung „Suchtmittelspürhund“ ausgebildet. Beinahe 2 ½ Jahre wird diese Ausbildung in Anspruch nehmen, dann ist Oxi in der Lage, Nemo abzulösen. Erst allerdings gilt es, sämtliche Prüfungen zu meistern, die ihr noch bevorstehen. Dies beinhaltet unter anderem auch eine Schutzhundeausbildung, Unterordnung, das Stöbern nach Personen im Freien und in Gebäuden sowie das Stöbern nach menschlich verwitterten Gegenständen sowie eine Grundausbildung in der Fährtensuche. Erst dann darf sie ihre Spezialausbildung beginnen. BGMin Hedi Wechner ließ es sich jedenfalls nicht nehmen, ganz in der Tradition die neue Polizistin in Wörgl persönlich zu begrüßen. Oxi zeigte sich dann auch von ihrer besten Seite und dankte es mit einem wohlwollendem Wuff.