Rotes Kreuz Wörgl mit eindrucksvollem Leistungsbericht

Rotes Kreuz Wörgl mit eindrucksvollem Leistungsbericht

Konnte auf vier beeindruckende Jahre zurückblicken: Der alte und neue Ortsstellenleiter Gerhard Thurner. (Foto © Stadtgemeinde Wörgl)

Die Rückschau der Ortsstelle des Roten Kreuzes im Rahmen der Ortsstellenversammlung am letzten Freitag im Komma in Anwesenheit von BGM Hedi Wechner, Pfarrprovisor Christian Hauser und Polizei-Dienststellenleiter Franz Hohlrieder zeigte in beeindruckender Art und Weise, welch wertvollen sozialen Beitrag für die Bevölkerung in und um Wörgl geleistet wurde. Und das trotz Corona-Pandemie, die alle Mitglieder an ihre Leistungsgrenze brachte.

Insgesamt zählt das Rote Kreuz Wörgl 254 Mitglieder, die in 9 Sparten organisiert sind. Davon sind 13 hauptamtliche Mitarbeiter, alle anderen sind ehrenamtlich tätig. Insgesamt wurden von 2017 bis 2020 201.517 ehrenamtliche Stunden geleistet. Das entspricht rund 8.400 Tage. „Wenn man bedenkt, dass in 4 Jahren lediglich 1.460 Tage zur Verfügung stehen, dann weiß man, was unsere ehrenamtlichen Mitglieder geleistet haben“, bemerkte der alte und neue Ortsstellenleiter Gerhard Thurner in seinem Rückblick.

Soziales Engagement ausgebaut

Mit dem Lernhaus, der Tafel, dem Warenhaus und dem Kleiderladen stellt sich das Rote Kreuz in Wörgl außerhalb der üblichen Rettungsdienste seiner sozialen Verantwortung. Das jüngste Kind in dieser Familie ist das Lernhaus, das ein kostenloses Lernhilfeangebot für bildungsbenachteiligte Kinder im Volksschulalter anbietet. Durch diese Betreuung konnten in den letzten vier Jahren 18 Kinder die Schule positiv abschließen und die jeweilige nächste Schulstufe erreichen. Die Pandemie machte dem Projekt Lernhaus im Schuljahr 2020 leider einen Strich durch die Rechnung. Ein weiteres Vorzeigeprojekt ist die Tafel, die in den letzten Jahren an 205 Tagen über 17,5 Tonnen Lebensmittel an bedürftige Personen verteilen konnte und somit einen wertvollen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung leistete. Schönen Dingen ein zweites Leben haucht das Warenhaus Second-Hand-Ware ein. Und das erfolgreich. Immerhin konnten trotz Pandemie über 20.000 zufriedene Kunden begrüßt werden. Auch der Kleiderladen kann mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. 28 Mitarbeiter, über 15.000 ehrenamtlichen Stunden und über 22.000 Kunden in den vergangenen vier Jahren sprechen für sich.

Größte Herausforderung: Neue Rot-Kreuz-Wache

Für Ortsstellenleiter Gerhard Thurner war der Neubau der neuen Wache wohl die größte Herausforderung in den letzten vier Jahren. Mussten doch dort alle Sparten der Ortsstelle Wörgl ein Zuhause finden. Natürlich waren seitens des Roten Kreuzes die finanziellen Mittel beschränkt, weshalb eine große Bausteinaktion aus der Taufe gehoben wurde. Mit Erfolg. Denn durch die Mithilfe der Stadt Wörgl, vieler Betriebe und der Bevölkerung konnten so zusätzlich rund € 300.000 gesammelt werden. Groß war dann auch die Freude, als man die neue Wache 2018 nach einjähriger Bauzeit einweihen konnte.

Rotes Kreuz auch karitativ tätig

Im Jahr 2019 organisierte das Rote Kreuz erstmals einen Charity Run, an dem rund 500 Läufer einen Gesamterlös von € 20.000,- einliefen. Damit konnte das Rote Kreuz die Projekte „Leben mit Demenz“, die gemeinnützige Initiative „Kinder der Sonne“, die Jugendgruppe des Roten Kreuzes wie auch die Kirchendachrenovierung der Pfarre Wörgl unterstützen.

Nachwuchsförderung hat hohen Stellenwert

Warum auch immer. Auch das Rote Kreuz hatte wie viele andere soziale Initiativen mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Nach relativ kurzer Planungsphase gelang es den Verantwortlichen der Rot-Kreuz-Wache Wörgl, wieder eine Jugendgruppe aus der Taufe zu heben. Zehn Kinder ab dem 12. Lebensjahr haben sich von der Idee des Roten Kreuzes begeistern lassen und treffen sich seit 2020 regelmäßig alle 14 Tage, um sich im Bereich der Ersten Hilfe auf die Ausbildung zum Rettungssanitäter vorzubereiten. Nach einer kurzen pandemiebedingten Zwangspause nahmen 12 Kinder ihre Ausbildung beim Roten Kreuz wieder auf. Zeitgleich wurde 2020 in Zusammenarbeit mit dem Bundesrealgymnasium und der Handelsakademie Wörgl das Projekt Schulsanitäter ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Initiative werden interessierte Schüler*Innen in Erste Hilfe geschult und zu Schulsanitätern ausgebildet. Diese sollen bei Notfällen als Ersthelfer die richtigen Maßnahmen setzen und so wesentlich zum positiven Verlauf einer funktionierenden Rettungskette beitragen.

Neuer Vorstand

Gewählt wurde auch ein neuer Vorstand. Und alle, die sich für ein Amt beworben haben, mit beeindruckenden Mehrheiten. Dies zeigt einmal mehr die gute Stimmung und Geschlossenheit der Rot-Kreuz-Ortsstelle Wörgl. Alter und neuer Ortsstellenleiter ist Gerhard Thurner, unterstützt wird er von seinen vier Stellvertretern, Bernd Eder, Christoph Raubinger, Viktoria Moser und Christoph Spitzl.

Veröffentlicht: 11.10.2021