SV Kirchbichl gewinnt 36. Bruckhäusler Hallenturnier

Siegerteam SV Kirchbichl mit GR Hubert Mosser

Das Finale des 36. Bruckhäusler Hallenturniers war angebrochen – und dieses hatte es in sich. Es war ein mehr als würdiger Abschluss eines tollen Turniers.
Bereits am ersten Tag des Turnieres kämpften die Gruppen 1 & 2 verbissen um den Aufstieg in die Kreuzspiele. Von Anfang an war einiges geboten: Gleich zu Beginn sahen die Zuseher torreiche Begegnungen, gefolgt von hart umkämpften und haarscharfen Siegen bis hin zu ausgeglichenen, bis zum Schluss spannenden Unentschieden. Am Ende sahen die zahlreich erschienenen Zuseher 92 Tore.

Nachdem es bereits am ersten Turniertag heiß herging und spitzen Fußball geboten wurden, waren die Erwartungen für den Finaltag sehr hoch – und wurden zur Gänze erfüllt.

Die Vorrunden am zweiten Turniertag standen dem Auftakt am Vortag um nichts nach – ganz im Gegenteil sogar. Bereits in den ersten 12 Spielen der Gruppen 3 & 4 gab es 74 Tore zu sehen.

Nach den Vorrundenspielen ergab sich folgender Zwischenstand:

Rang

Gruppe 1

Gruppe 2

Gruppe 3

Gruppe 4

1

FC Bruckhäusl

SV Kirchbichl I

FC Kufstein I

SK Fieberbrunn

2

SV Thiersee

SPG Hopfg./Itter

SR Olka

SC Kundl

3

SV Angerberg

FC Schwoich

FC Söll

FC Kufstein II

4

SV Kirchbichl II

SV Breitenbach

FC Kramsach

SC Ellmau

5

SV Wörgl B

FC Bad Häring

 

 

Damit sahen die Viertelfinal-Paarungen wie folgt aus:
FC Bruckhäusl vs. SPG Hopfgarten/Itter
SV Thiersee vs. SV Kirchbichl I
FC Kufstein I vs. SC Kundl
SR Olka vs. SK Fieberbrunn

Schon das erste Viertelfinale ließ erahnen, wie spannend dieses Turnier noch werden würde: Im Spiel Bruckhäusl gegen Hopfgarten/Itter konnte nach Ablauf der regulären Spielzeit kein Sieger ermittelt werden – es ging in die Golden Goal Verlängerung mit max. 5 Minuten Spielzeit. Nach Ablauf jeder Spielminute musste ein Spieler jeder Mannschaft das Spielfeld verlassen – und am Ende hieß es 2 gegen 2. Nur noch zwei Spieler jeder Mannschaft waren auf dem Parkett. In einem höchst dramatischen Ende gelang es der SPG Hopfgarten/Itter mit dem erlösenden Golden Goal die Gastgeber aus dem Turnier zu werfen und sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Im zweiten Viertelfinale ließ der SV Kirchbichl nichts anbrennen und schoss sich mit einem deutlichen 5:2 Sieg ins Halbfinale.

Was folgte war an Spannung kaum zu überbieten: Sowohl das Viertelfinalspiel zwischen Kufstein und Kundl, als auch die Begegnung Olka – Fiberbrunn musste beim Endstand von 2:2 bzw. 3:3 nach der regulären Spielzeit in die Golden Goal Verlängerung. Drei von vier Viertelfinalspielen wurden also erst in der Verlängerung entschieden. Am Ende waren es sowohl der SC Kundl als auch der SK Fieberbrunn, die sich nach dramatischen Szenen für das Halbfinale qualifizieren konnten.

Doch auch damit nicht genug: Ebenfalls im ersten Halbfinale zwischen Hopfgarten/Itter und Kundl ging es nach einer torlosen regulären Spielzeit in die Golden Goal Verlängerung. Abermals hieß es: 2 gegen 2 – und abermals hieß es: Sieg für Hopfgarten/Itter. Damit zog die SPG Hopfgarten/Itter als erste Mannschaft in das Finale ein.

Im zweiten Halbfinalspiel ging es nicht in die Verlängerung. Wer jedoch denkt, dass die Begegnung deshalb weniger spannend war, liegt falsch. Die volle Tribüne sah eine Wahnsinns Begegnung zwischen Kirchbichl und Fieberbrunn. Der SVK legte ständig vor, und der SK Fieberbrunn zog ständig nach. Erst kurz vor Ende der Begegnung gelang es den Kirchbichlern, die Kicker des SK Fieberbrunn durch einen Doppelschlag auf Distanz zu bekommen – der phänomenale Endstand dieser Begegnung: 7:4 für den SVK.

Somit hieß es im Finale: SPG Hopfgarten/Itter gegen SV Kirchbichl I. In einem würdigen Finale gelang es den Underdogs der SPG Hopfgarten/Itter mit 1:0 in Führung zu gehen. Doch das wollte der Hallen-Goliath Kirchbichl nicht auf sich sitzen lassen. Mit sehenswerten Spielzügen und beeindruckenden Einzelaktionen kämpften sich die Kirchbichler zurück ins Spiel, drehten die Partie und gewannen am Ende verdient mit 3:1

Endstand:
1. SV Kirchbichl I
2. SPG Hopfgarten/Itter
3. SC Kundl
4. SK Fieberbrunn
5. FC Kufstein I
6. SR Olka
7. FC Bruckhäusl
8. SV Thiersee
9. SV Angerberg
10. FC Söll
11. FC Schwoich
12. SV Kirchbichl II
13. FC Kufstein II
14. SC Ellmau
15. SV Wörgl
16. SV Breitenbach
17. FC Bad Häring
18. FC Kramsach

Selten war es beim Torschützenkönig so eindeutig. Er konnte sich nicht nur über den Turniersieg freuen, sondern auch über den klaren Gewinn der Torschützenkrone: Nico Jamnig vom SV Kirchbichl I sorgte mit sensationellen 16 Toren von insgesamt 227 erzielten Toren für klare Verhältnisse.

Insgesamt nahmen 141 Mannschaften – und damit über 1200 Sportlerinnen und Sportler an unserem Turnier teil.

Foto / Text: FC Bruckhäusl