Wörgler Bäuerinnen neu aufgestellt

Wörgler Bäuerinnen neu aufgestellt

Verbindet Altbewährtes mit frischem Wind: Der neue Vorstand der Wörgler Bäuerinnen. (hinten v.l.n.r.) Elisabeth Resch, Burgi Poschinger, Isabella Gasteiger, Martina Feiersinger, Katharina Sollerer. (vorne v.l.n.r.) Monika Egger, Elisabeth Werlberger. (Foto © Sollerer)

Bereits Ende August 2020 haben die Ortsbäuerinnen von Wörgl einen neuen Vorstand gewählt. Jedoch blieb vieles beim Alten.

Unter dem Motto „Wir können selbst dafür sorgen, dass auf einem altbewährten Gleis immer wieder ein neuer Zug einfährt“ haben die Ortsbäuerinnen von Wörgl bereits vor einem Jahr einen neuen Vorstand gewählt. Altbewährt deshalb, weil mit Lisbeth Werlberger als Obfrau, Monika Egger als Stellvertreterin, Elisabeth Resch und Martina Feiersinger vier Bäuerinnen des bisherigen Vorstandes wiedergewählt wurden. Neu ins Vorstandteam zogen Katharina Sollerer, Burgi Poschinger und Isabella Gasteiger ein. Der neue Vorstand möchte es nicht verabsäumen, Doris Waldherr und Barbara Ager für ihre langjährige Arbeit und ihren Einsatz zu danken. Sie sind aus dem Vorstand ausgeschieden.

Ortsbäuerinnen sind aktiv

Und das in vielen Bereichen. Nicht nur, dass sich die Bäuerinnen aktiv im gesellschaftliche Leben unserer Stadt einbringen, stellen sie sich tagtäglich auch den vielfältigen Aufgaben in der Land- und Forstwirtschaft. Die Ortsbäuerinnenorganisation bietet Raum für engagierte Frauen. Denn sie kümmern sich unter anderem um Aus- und Weiterbildung sowohl in der betrieblichen als auch in der persönlichen Entwicklung und bilden auch eine Brücke vom Produzenten bis hin zum Konsumenten. Ein großes Augenmerk legen die Ortsbäuerinnen auf die Information über den Wert heimischer Lebensmittel. Vor allem Kindern und Schülern werden immer wieder die natürlichen Kreisläufe und die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft mit verschiedenen Aktionen wie z.Bsp. "Gesunde Jause" oder „Lebendiger Unterricht am Bauernhof“ nähergebracht.

Veröffentlicht: 22.07.2021