Wohnanlage der Alpenländischen in Wörgl übergeben

Wohnanlage der Alpenländischen in Wörgl übergeben

Die neue Anlage der Alpenländischen in Wörgl besticht auch durch einen großzügig geplanten Innenhof mit Spielplatz. (v.l.n.r.) MMag. Jürgen Steinberger (GF Alpenländische), DI Markus Lechleitner (GF Alpenländische), Landesrätin Dr. Beate Palfrader, Bewohnerin Vesna Lukic mit Töchtern Estelle und Laetizia und Bürgermeisterin Hedi Wechner. (Foto © Alpenländische/Agentur Polak)

Vor Kurzem übergab die Alpenländische in Wörgl eine großzügige Wohnanlage bestehend aus dem Wohnpark und dem Townhouse II. BGMin Hedi Wechner und die zuständige Landesrätin Beate Palfrader nahmen die Fertigstellung zum Anlass, das gelungene Projekt des gemeinnützigen Bauträgers Anfang August zu besichtigen.

Im Mai 2018 erfolgte der Spatenstich für das umfassende Bauvorhaben in Wörgl. Seither schritten die Arbeiten planmäßig und auch unfallfrei voran. Zur Anlage gehört der Wohnpark mit 84 Wohnungen und 98 Tiefgaragenplätzen. Jeder Wohnungseinheit ist ein Balkon oder eine Terrasse, ein Tiefgaragenabstellplatz sowie ein Kellerabteil zugeordnet. Weiteren Wohnraum bietet das Town House II mit elf Wohnungen, vier Tiefgaragen- und neun Autoeinstellplätzen im Parkdeck. Auch im Town House ist jeder Wohnungseinheit ein Balkon oder eine Terrasse, ein Autoabstellplatz sowie ein Kellerabteil zugeordnet.

Leistbarer Wohnkomfort in zentraler Lage

Landesrätin Beate Palfrader gratulierte der Alpenländischen zur Wohnanlage, die durch die zentrale Lage besticht und modernes und leistbares Wohnen im Stadtkern von Wörgl bietet. „Es freut mich sehr, dass hier über 90 Wohnungen im Zentrum von Wörgl entstanden sind, die besten Qualitäts- und klimaaktiv-Standards entsprechen“, erklärte die Landesrätin anlässlich ihres Besuches. Und weiter: „Ich bedanke mich bei der Alpenländischen für die geleistete Arbeit. Sie unterstützt vorbildlich die Zielsetzung des Landes Tirol, attraktiven Wohnraum zu fairen Preisen zu schaffen. Die gemeinnützigen Wohnbauträger sind unverzichtbare Partner für das Land.“ Auch Bürgermeisterin Hedi Wechner ist sehr zufrieden mit den anspruchsvollen Wohnungen und dem großzügig geplanten Innenhof, der aktuell noch die letzten Arbeitsschritte der Begrünung durchläuft. Die Bürgermeisterin bezeichnet die Anlage als Vorzeigeprojekt: „Mit der parkähnlichen Gestaltung im Innenhof und auch mit der teilweisen Begrünung der Fassaden ist uns ein zukunftsweisender Schritt gelungen. Das Feedback der Bewohner ist positiv, sie freuen sich auch besonders über das ansprechende Ambiente des Außenbereichs, das zusätzliche Lebensqualität bietet.“

Nachhaltig geplant und umgesetzt

Die beiden Geschäftsführer der Alpenländischen, Markus Lechleitner und Jürgen Steinberger, blicken auf einen positiven Verlauf der Bauphase. Ihr Dank für die gute Zusammenarbeit richtete sich an die Stadtgemeinde Wörgl und die bauausführenden Firmen, die einen termingerechten Verlauf ermöglichten. Mit der Fertigstellung ist ein aufwendiges Großprojekt der Alpenländischen, das die Nachfrage nach leistbarem Wohnen und Topqualität erfüllt, erfolgreich realisiert worden. Der gemeinnützige Wohnbauträger investierte in das Town House 1,8 Millionen Euro und in den Wohnpark 13,7 Millionen Euro. Die Wohnanlage ist in Passivhausqualität errichtet und vereint höchsten Wohnkomfort, den Einsatz von nachhaltigen Materialien und zukunftsweisende, ressourcenschonende Technologie.