Veranstalter:
21.06.2017
22.06.2017
23.06.2017

Datum: 21. Juni 2017
Beginn: 20:00
Ort: VZ Komma Wörgl
Link: http://www.komma.at

Ein Theaterabend von und mit jungen Asylwerbern aus der Region zeigt die Vielfältigkeit der Wörgler Theaterszene. Für Theater unterLand ist es das erste Mal, dass SpielerInnen aus verschiedenen Nationen und Kontinenten miteinander auf der Bühne stehen.

Es ist aber auch das erste Mal, dass zwei Wörlger Bühnen etwas gemeinsam machen; die Stadtbühne Wörgl konnte für dieses Projekt „ins Boot“ geholt werden.

Sieben junge Menschen aus Afghanistan sind der harte Kern dieser Produktion und arbeiten seit Februar auf die Aufführungen hin. Ihre Begeiserung für das Theaterspielen hat sich auf andere übertragen und so stehen jetzt zehn bis zwölf Darsteller auf der Bühne und geben Einblick in das, was sie beschäftigt: das Land, aus dem sie kommen und das Land, in dem sie jetzt leben.

Das gibt genug Potential für Ironisches, Skurriles, Heiteres und Besinnliches.

Noch vor vier Monaten war Theater für die jungen Darsteller etwas gänzlich Unbekanntes. Mit dem Mut der Jugend und großer Neugierde haben sie sich auf dieses Abenteuer eingelassen. Ihre anfängliche Gehemmtheit und Schüchternheit ist unglaublicher Spielfreude, großer Kreativität und Offenheit gewichen.

Die Szenen, die gespielt werden, sind die Endprodukte von Pantomime, Improvisation und viel Blödelei. Sie handeln davon, wie wichtig den jungen Menschen Bildung ist, zeigen Diskrepanzen, erzählen von Männern und Frauen, von Liebe, von Heimatlosigkeit. Menschen, die wir im Alltag kaum beachten, stehen an diesem Abend im Scheinwerferlicht – auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Konzept und Regie: Irene Turin